Dr. Timo Böhme (AfD) zur Diskussion um die Tafeln: Alte und Frauen zuerst auf der Sozialtitanic

 

Nach der Entscheidung der Essener Tafel, verarmten deutschen Bürgern den Vorrang zu gewähren und dem misslungenen Versuch der Bundeskanzlerin das Thema politisch zu instrumentalisieren, hat sich in der Presse eine zum Teil bizarre Debatte entwickelt.

Hierzu erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag, Dr. Timo Böhme:  „Die Tafeln sind in ihren Entscheidungen frei. Niemand sollte politisch Druck auf diese hoch engagierten Bürger ausüben. Ein politisches Signal ist dieser Vorgang aber schon. In unserem angeblich so reichen und sozialen Land streiten sich die ärmsten der Armen um die Reste, die die Wohlhabenden weggeworfen haben. Was für eine Blamage für die etablierte Politik! Es ist aber auch ein makaberer Hinweis darauf, was wir uns mit der Politik der GroKo, unter Führung von Kanzlerin Merkel, hier ins Land geholt haben. Massenhafte Armut auf Seiten von Deutschen und Migranten. Die deutschen Sozialsysteme bekommen Schlagseite. Der Vorgang in Essen ist also nicht das erste Notsignal von der Sozialtitanic!“

Dr. Timo Böhme  ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender der AfD-Landtagsfraktion im Landtag Rheinland Pfalz.

März 5, 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.