Der AfD-Kreisverband Trier-Saarburg hat den Einzug in den Kreistag mit gut 6% geschafft. Mit Jens Ahnemüller (MdL) werden zwei weitere AfD-Kandidaten eine Fraktion im Kreistag bilden können. Der Landtagsabgeordnete Ahnemüller zeigt sich – nach einem engagierten Wahlkampf – mit dem Ergebnis relativ zufrieden. Das Ergebnis zeigt uns, dass wir in manchen Gebieten den Bürger weniger erreichen. Hier gilt es, aktiver zu werden, so eine nüchterne Analyse des Kreisvorsitzenden. Dort wo wir präsent sind, erreichen wir auch den Bürger und der Bürger erreicht uns. Wir können und müssen auch an uns arbeiten, so Ahnemüller weiter. Viele regionale Probleme, die dem Bürger auf den Nägeln brennen, werden von seiner AfD-Kreistagsfraktion in Zukunft gezielt aufgegriffen, um auch hier die Bürgernähe der AfD zu unterstreichen. Regionale Problemfelder, die über Trier-Saarburg mit seinen Ortsteilen hinausgehen, können von ihm auch mit Anfragen im Mainzer Landtag vertieft werden, um konkrete Lösungen für unseren Landkreis zu erreichen, so Jens Ahnemüller. Er bedankt sich ausdrücklich bei seinen Kreis-Vorstandskollegen, allen Unterstützern sowie den vielen aktiven Wahlkämpfern, die ihn bei den Info-Veranstaltungen und den AfD-Wahlständen aktiv unterstützt haben.

Die Arbeit im neuen Kreistag wird ihm eine Herzensangelegenheit sein, um Politik auch auf lokaler Ebene transparent und effizient zu gestalten. Auch nach der Wahl sollten sich die Wähler und Bürger nicht scheuen, den Kontakt zu uns zu suchen, da wir immer ein offenes Ohr für sie haben werden. Dafür wird sich Jens Ahnemüller, wie von ihm im Landtag oft praktiziert, nun auch auf Kreisebene einsetzen.

Mai 29, 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.